17. Juni 2013 um 00:00
iBOOD

IOCell Netdisk DUO NDAS: Eines der schnellsten Ethernet Speichergeräte

Diese IOCell Netdisk Duo ist im Prinzip eine benutzerfreundliche, individuell zugänglich Festplatte. Fügt einfach zwei HDDs ein, eine maximale Obergrenze bei der Kapazität gibt es nicht. Die NDAS-Technologie (Network Direct Attached Storage) ermöglicht eine direkte Verbindung mit dem Netzwerk ohne die Notwendigkeit für IP Konfiguration oder teure Server. Windows-Benutzer können bis zu 8 Festplatten zu einem großen Laufwerk kombinieren. Jeder Netdisk hat auch einen eindeutigen Hardware-ID und Zugangscode, der angibt, welche Computer im Netzwerk Lese- und Schreibzugriff, nur Lesezugriff oder keinen Zugang zum Netdisk haben. Da Netdisk keine TCP / IP-Einstellung erforderlich macht, gibt es ein weiteres Maß an Schutz vor externen Hackern. Der Energieverbrauch dieses Gerätes ist erstaunlich niedrig. Der Netdisk DUO 352UN vopn IOCell ist ideal für hohe Datentransferraten, egal ob zu Hause oder im Büro.
  • Marke: IOCell
  • Typ: Netdisk DUO 352UN
  • NDAS (Network Direct Attached Storage)
  • Achtung: Keine HDDs im Lieferumfang enthalten!
  • Bitte beachten: Bedienungsanleitung nur in englisch verfügbar
  • Direkter Anschluss an ein lokales Netzwerk
  • Eines der schnellsten Ethernet-Speichergeräte
  • 60MB / s Datenübertragungsrate und mehr. Bis zu 4 Mal schneller als typische NAS Geräte!
  • Gigabit RJ-45-Schnittstelle
  • Zugang für mehrere Computer mit NDAS-Verbindungssoftware
  • Hardware digital Key für primäre Lese- und Schreibkontrolle
  • Datei-Ebenen Zugriffsberechtigung mit den richtigen Partitionstypen
  • Bindet beide Laufwerke zusammen RAID 0, 1 (Windows)
  • Bindet bis zu 8 NDAS-Laufwerke RAID 0 (Windows)
  • 3,5" SATA, 2 Einschübe
  • Keine Kapazitätsgrenze
  • Mehrere Partitionen
  • Jeder Partitionstyp
  • USB 2.0: Direkter Anschluss an einen einzelnen Computer, Zugriff auf Standalone-Festplatten, RAID 1 Zugang zu primärer Festplatte, RAID-1-Daten synchronisieren
  • Energiesparend
  • Hitzebeständiges Aluminium-Gehäuse
  • Temperatur-geregelter Lüfter
  • LED-Anzeigen für Strom und Festplatten
  • Maße: 20,3 x 7,6 x 14 cm
  • Gewicht: 1,4 kg
  • Garantie: 2 Jahre
17. Juni 2013 um 07:55
mogulig User

Ich find es immer noch erstaunlich, dass die Übertragungsrate von diesen Geräten vergleichsweise gering ist. Bei dem Preis möchte man sich nicht beschweren, aber ich verkauf grad mein NAS mit 90MB/s, weil ich gerne etwas schnelleres hätte.

Wie auch immer: Alu-Gehäuse, Temp. geregelter Lüfter für diesen Preis: da kann man meiner Meinung nach nix falsch machen.

Edited by: Admin

Echt jetzt???

17. Juni 2013 um 09:46
Offizieller Produktexperte IOCell-Experte Offizieller Produktexperte

Hallo,

wenn ihr Fragen habt, so könnt ihr diese hier gerne stellen.

Viele Grüße vom deutschen IOCELL Team

17. Juni 2013 um 10:43
spezial_ User

@iocell-Experte:  was verbraucht denn der Gerät so an Strom ca. im Durchschnitt per anno so?

17. Juni 2013 um 10:53
Offizieller Produktexperte IOCell-Experte Offizieller Produktexperte

Hallo spezial_,

das hängt von den Festplatten ab, die du einbaust. Das Gehäuse an sich verbraucht ca. 5 Watt / Stunde im aktiven Betrieb. Im Standby und wenn der temperaturgeregelte Lüfter nicht aktiv ist, liegt der Verbrauch bei <1 Watt / Stunde (nur das Gehäuse, ohne die HDDs, die verbaut werden).

17. Juni 2013 um 10:44
bagpack User

@iocell-Experte: Gibt es wirklich keine deutsche Bedienungsanleitung, nicht mal nen quickstart-guide?

17. Juni 2013 um 10:55
Offizieller Produktexperte IOCell-Experte Offizieller Produktexperte

Hallo bagpack,

es handelt sich bei diesem Deal um die internationale Version mit englischem Handbuch. Wir können dir jedoch gerne die deutsche Bedienungsanleitung per E-Mail im PDF Format zuschicken. Kontaktiere uns hierzu einfach: http://www.iocell.de

17. Juni 2013 um 10:55
spezial_ User

17. Juni 2013 um 10:56
spezial_ User

Danke für die Info, ist ja sehr fein für die Umwelt, so’n günstiger Verbrauch und die Stromrechnung bleibt im Rahmen ;-)

17. Juni 2013 um 11:02
dudl User

90 MB/s halte ich über eine einfache Gigabit Leitung schon mehr als schnell? Bei einem theoretischen Wert von 125 MB? Und es handelt sicher nicht um 90 MBit/s, wirklich um 90MB(yte)/s? Welches Gerät soll denn da bitte über Gigabit schneller sein?

Laut Testberichten ist der Stromverbrauch mit 8 – 14 Watt sehr gering. Der Lüfter nervt viele (warum baut man in so ein Dauergerät nicht etwas leises ein?).

Absolutes K.O. Kriterium ist für mich jedoch die Art der Anbindung über eine spezielle Software. Wenn ich ein Gerät ins Netzwerk packe, dann über IP, damit auch exotische Geräte im Netzwerk damit umgehen können.

Besonders verwirrend fand ich einige Forenaussagen, dass gleichzeitiger Zugriff von XP und Windows 7 nicht funktioniert? Und das Gerät auch nicht über WLAN angesprochen werden kann? Was ist denn an diesen Aussagen dran?

 

17. Juni 2013 um 11:39
Offizieller Produktexperte IOCell-Experte Offizieller Produktexperte

Hallo dudl,

 

bei der NDAS Technologie handelt es sich um ein proprietäres System zur Anbindung externer Speichermedien an ein Netzwerk.  NDAS-Systeme nutzen das Netzwerkprotokoll LPX (Lean Packet Exchange), ein proprietäres Protokoll, das nicht auf dem TCP/IP-Standard basiert. Dein PC greift, im Gegensatz zum klassischen NAS, direkt auf das NDAS zu. Dabei werden die Festplatten wie ein DAS (Direct Attached Storage) behandelt und wird in der Windows Datenträgerverwaltung wie ein internes Laufwerk behandelt. Du kannst es dir grob vorstellen wie ein USB Laufwerk mit der Brandbreite eines GigaBit Netzwerks (=125MByte/s). Der Vorteil dieser Implementierung liegt im geringen Overhead. Hieraus resultiert ein vergleichbar hoher Datendurchsatz.

Je nach Geschwindigkeit der Festplatte, die du einbaust, erreichast du dann auch tatsächlich Bandbreiten von 90MByte/s. Unser Testlabor hat sogar schon SSDs getestet, die deutlich mehr als die angegebenen 90MByte/s erreichen und ziemlich nahe am theoretischen Wert von 125MByte/s kratzen.

Da mit unserem Gerät auch RAID möglich ist und wir davon ausgehen, dass nicht nur Gelegenheitsnutzer unser 352UN kaufen, haben wir uns dazu entschlossen, die Lebensdauer der Festplatten zu maximieren. Hierbei haben wir die Google Studie zur Ausfallursache von Festplatten als Richtwert genommen und der temperaturgeregelte Lüfter kühlt die HDDs auf 40-45°C runter. Nutze mal Google und schaue dir an, was externe Festplatten, die gar nicht oder nicht ausreichend gekühlt werden, so an Temperaturen erreichen können.

Das exotische Geräte nicht auf unser NDAS zugreifen können ist richtig. Ein TCP/IP basierendes Gerät, das unsere Datenraten erreicht, ist jedoch auch wesentlich teurer.

Windows XP und Windows 7 Geräte können gleichzeitig auf unsere Geräte zugreifen. Hier liegt der Fehler nicht bei unserem Gerät, sondern der Hardware- und den Software- Einstellungen um das NDAS herum. Das klärt sich dann meistens durch Fehleranalyse. W-LAN funktioniert ebenfalls. Ich nutze Windows 7 64bit auf meinem Notebook und bin gerade mit 5 NDAS Geräten gleichzeitig verbunden. Parallel dazu ist mein PC per GigaBit LAN (auch Windows 7 64bit) mit den NDAS Geräten verbunden.

Ich hoffe dir mit meinen Antworten weitergeholfen zu haben.

 

 

 

17. Juni 2013 um 11:14
vlunda User

@iocellexperte: Ich habe im Netz gelesen, dass die beiligenden Programme sehr veraltet sind und man die gar nicht auf jedem System installieren kann, bzw. erst mal alles updaten muss, vorausgestezt es gibt überhaupt für alles updates. kriege ich das Ding z.B. unter Windows 8 überhaupt zum laufen?

17. Juni 2013 um 11:58
Offizieller Produktexperte IOCell-Experte Offizieller Produktexperte

Hallo vluna,

ein Windows 8 Treiber bedindet sich derzeit noch in der Entwicklung. Der aktuelle Treiber (v3.72) läuft unter Windows 8 64bit nicht immer stabil, bei Windows 8 32bit haben wir bis dato noch von keinen Problemen gehört, empfehlen aus Datensicherheitsgründen aber dennoch, auf das Treiberupdate zu warten.

Bis Windows 7 werden jedoch alle Windows Betriebssysteme einwandfrei unterstützt.

17. Juni 2013 um 11:40
NordicFace User

Ich habe fast ger keine Ahnung von solchen Geräten. Muss man abgesehen von den HDDs noch anderes Zubehör zur Inbetriebnahme kaufen, oder ist es damit getan? Kann ich dann ohne weiteres die beschriebenen Funktionen in meinem Heimnetzwerk nutzen?

17. Juni 2013 um 12:01
Offizieller Produktexperte IOCell-Experte Offizieller Produktexperte

Hallo NordicFace,

abgesehen von den HDDs benötigst du nichts. Der Einbau erfolgt trägerlos, d.h. du benötigst nicht einmal einen Schraubendreher.

Danach einfach den Treiber installieren, Schreib-/Lesecode eingeben und – sollten die Festplatten noch nicht formatiert sein – in der Windows Datenträgerverwaltung initialisieren und formatieren (das müsstest du auch machen, wenn du die Festplatten in deinen PC direkt einbauen würdest).

17. Juni 2013 um 12:16
wforumw User

@iocellexperte: wird Linux Anbindung auch unterstützt??

17. Juni 2013 um 12:31
Offizieller Produktexperte IOCell-Experte Offizieller Produktexperte

Hallo wforumw,

ja – ich bin allerdings kein Linux Experte.

Schau mal hier ganz unten:

http://www.iocell.de/index.php/service/treiber.html

 

17. Juni 2013 um 13:55
Seelenspalter User

Also ich finde das Gehäuse toll da es geschwindigkeitstechnisch im Prinzip eine WLAN – USB 3.0 Festplatte ist sofern man über WLAN – N verfügt. Da dieses Gehäuse dann sowieso beim Router und nicht auf dem Schreibtisch steht dürfte der Läufter auch keinesfalls stören- Wenn mein Budget es zulässt werde ich mir nacher eine schnappen. Metallgehäuse (gute Wärmeableitung), Lüfter und Geschwindigkeit- was will man mehr :)

Dieses Thema ist bereits geschlossen. Es können keine Kommentare mehr abgegeben werden.